Müllheim – auf in die Partnerstadt

 

Am 07.09. morgens um 9.10 Uhr war es dann endlich soweit: Nach vielen Telefonaten, dem Besuch der Sitzung des Patenschaftskomitees mit wohlwollendem Ausgang und viel organisatorischem Beiwerk konnten die 16 Jugendlichen der männlichen C-Jugend und die beiden Trainer die Reise quer durch Deutschland zum internationalen Jugendturnier des HC Müllheim-Neuenburg 99 antreten. Noch stiegen wir frohen Mutes in die S-Bahn, um uns dann vom Hauptbahnhof auf die von der Stadt Hohen Neuendorf gesponserte 7-stündige Bahnreise zu begeben. Leider hatte sich der Triebwagen nicht zur Beförderung von uns und den anderen Passagieren bereiterklärt und wollte uns nicht mit seiner ICE-üblichen Höchstgeschwindigkeit beeindrucken, sondern mit zwei Vollbremsungen auf voller Strecke. In Fulda war es dann aus mit unserer schönen Vorstellung, zwar quer durch Deutschland zu reisen, aber dies mit nur 1x umsteigen. Wir heißt es immer so schön: „Lange Rede, kurzer Sinn“: Wir waren dann zwei Stunden später als geplant in Müllheim. Wir als Trainer haben dabei aber erleben dürfen, dass man sich auf die Jungs gut verlassen kann und alle wie vereinbart dann in Freiburg ausgestiegen sind, trotz der Verteilung im ganzen Zug.

Unsere Gastgeber standen schon bereit, um uns zur Unterkunft zu fahren. Abends hatten sie für uns einen Tisch in einem netten Restaurant mit leckerem Schnitzel reserviert. Die Nacht war dann für einige, wie auf solchen Fahrten üblich, dann doch kürzer als notwendig, wie sich in den ersten Spielen herausstellte. Als die Jungs dann wach wurden, war das Turnier schon fast vorbei. Die Gegner waren sowohl aus Frankreich als auch aus Baden- Württemberg angereist. Da die Franzosen ihre Mannschaften alterstechnisch anders einteilen, waren in diesen Mannschaften viele Spieler des Jahrgangs 2003 vertreten. Diese körperliche Überlegenheit war auch deutlich zu spüren. Alle französischen Mannschaften und auch der spätere Turniersieger aus Deutschland spielen in höheren Ligen als wir, trotz allem haben die Mannschaften dann, nach und nach, die eigenen Mannschaftsziele umgesetzt. Auch die zweite Mannschaft ist zu Torerfolgen gekommen, die sie sich vorher nicht zugetraut hätten, indem sie gut miteinander gespielt haben.  Auch das Verhindern der Tempogegenstöße des Gegners wurde durch ein immer schnelleres Umschalten von Angriff in die Deckung zunehmend effektiver.

Der Respekt vor der schnellen und effektiven Spielwiese der Gegner war auch der ersten Mannschaft anzumerken, sie kamen dann aber auch immer besser ins Spiel und haben schon einige gute und ausbaufähige Aktionen gezeigt. So konnten sie sich dann verdient im Spiel um Platz 5 gegen den Gastgeber im 7-Meterwerfen durchsetzen. Schön zu sehen, wie viele sichere 7-Meterschützen wir haben.

Am Ende sind es dann der 5. und der 7. Platz für unsere Jungs geworden, die beide mit einem Pokal und einem Ball belohnt wurden.

                  

Der Abend nach dem Turnier ist dann beim Pizzaessen und Fußballspielen in gemischten Mannschaften mit der männlichen C-Jugend aus Müllheim ausgeklungen.

Am nächsten Morgen genossen wir noch einmal das liebevolle und leckere Frühstück mit wunderbarem warmem Kakao in der Halle, bevor es dann auf die fast pünktliche (was sind schon 20 Minuten Verspätung bei der Bahn…) Heimfahrt nach Hohen Neuendorf.

Wir haben die herzliche Gastfreundschaft der Müllheimer Handballer sehr genossen und werden uns nächstes Jahr auf alle Fälle revanchieren. Wir haben mit den Verantwortlichen aus Müllheim schon viele Pläne zu einer engeren Zusammenarbeit und -austausch geschmiedet, jetzt gehen wir an die konkrete Planung.