Nervenaufreibende Schlussphase

Handball Brandenburgliga HSV verliert unglücklich

 

Torsten Weigel

HSV Oberhavel – SV 63 Brandenburg-West 27:30 (17:15). Was für ein Krimi! Bis zur 53. Minute sah es nach einem Heimsieg des HSV Oberhavel aus. Doch dann geriet die Partie aus den Fugen.

Das von Till Teubel trainierte Team startete gut gegen den Oberliga-Absteiger. 5:2, 10:8, 13:12, 15:14 – die Zwischenstände der ersten Halbzeit waren vielversprechend. Sehenswert war der Treffer zum Halbzeitstand: Patrick Lehmann verwandelte einen Freiwurf direkt. „Die erste Halbzeit war gut. Leider haben wir es verpasst, den Abstand auszubauen“, sagte Teubel und ergänzte: „Gegen eine solch starke Mannschaft ist das gefährlich.“ Der Coach sollte Recht behalten. Die Gäste ließen sich nie abschütteln, lagen nach dem Seitenwechsel nur einmal (20:17) weiter als zwei Tore zurück. Vor allem Sebastian Ackermann bereitete dem HSV Probleme. Der Rückraumschütze traf 14 Mal.