Erfolgreicher Rückrundenstart

Samstag, 06.01.2018 – HSV Bernauer Bären – HSV Oberhavel  18: 31 (9:18)

Am vergangenen Samstag startete die Rückrunde der weiblichen B Jugendoberliga mit dem Duell HSV Bernauer Bären gegen HSV Oberhavel. Mit einem deutlichen Sieg setzten sich unsere Krokodildamen gegen die Barnimer Mädels durch und festigten so ihren dritten Tabellenplatz.

Da die Bernauer in dieser Saison mit einigen Spielerinnen aus Werneuchen eine quasi Spielgemeinschaft bilden, fand das Duell in der Sporthalle „Hangar 3“ in Werneuchen statt. Durch die recht niedrige Bauweise der Sporthalle, wurden schon bei der Erwärmung – speziell durch die Torhüter Konterpässe geübt. Dies zahlte sich später im Spiel bei einigen Aktionen merklich aus.

Die Unparteiischen aus Hennigsdorf pfiffen die Partie pünktlich an und der Gastgeber ging nach einem Ballverlust vom HSV Oberhavel mit 1:0 in Führung. Es sollte die letzte Führung an diesem Tage für die Barnimer sein. Im Gegenzug glich Toni M. aus dem Rückraum aus. Kurz danach folgten drei schnelle Tempogegenstöße zum beruhigenden 4:1 für unsere Mädels. Die Abwehr stand allerdings noch nicht felsenfest. Entweder ließ man sich durch die individuell stark spielende Bernauer „45“ austanzen oder die Kreisspielerin wurde nicht eng genug gedeckt. Dennoch lief die Angriffsmaschine Oberhavel auch im neuen Jahr schnell wieder auf Volldampf und so stand es nach zehn Minuten bereits 9:3, als Lisa ihren Konterlauf mit einem sehenswerten Heber über die Torhüterin verwandelte. Kurz danach bekam sie von den Schiedsrichtern eine zweiminütige „Verschnaufpause“, das hinderte den HSV Oberhavel allerdings nicht daran, auch in Unterzahl den Vorsprung auf 12:4 auszubauen. Nach Beendigung der Zeitstrafe passte Gina zur konterlaufenden Lisa und der zweite Heber über die Torhüterin konnte bejubelt werden. Nach 17 Minuten und einem schönen Kreistor von Gina zum zwischenzeitlichen 15:6 wechselte der Gast die Torhüter. Bella, die sehr gut gehalten hatte (unter anderem zwei 7 Meter) wurde durch die ebenfalls sehr gut parierende Maike ersetzt. Zum Ende der ersten Halbzeit kam im Angriff noch einmal unnötige Hektik herein und in der Abwehr stand man ein paar Mal falsch oder zu spät dem Gegner gegenüber. Die Folge waren unnötige Gegentore und Zeitstrafen. Der Halbzeitpfiff ertönte beim Stand von 18:9 für den HSV Oberhavel.

Bernau stellte zu Beginn der zweiten Halbzeit die Abwehr auf ein 3:3 System um. So sollten die quirligen Rückraumspielerinnen, allen voran Toni M. und Lisa früher gestoppt werden. Diese Rechnung ging zunächst auch auf und nur dank zweier Paraden von Maike viel erst im dritten Angriff für Bernau das 10:18. Nun ging es hin und her, bis zum 21:13 blieb der Torabstand gleich. Die sehr gut aufgelegte Lisa knüpfte an die erste Halbzeit an und erzielte ein herrliches Rückraumtor in die obere Torecke. Nun kam auch Pauli zu ihrem Einsatz und auch sie machte ihre Sache im Tor sehr gut. Die Abwehr stabilisierte sich Zusehens und im Angriff fand man durch die offensiv stehenden Bernauer mehr und mehr die Lücken. So konnten unsere Mädels weiter Torerfolge verzeichnen. Über die Stationen 25:15, 28:17 und 30:18 erreichte das zu jeder Zeit ungefährdete Spiel aus Sicht des HSV Oberhavel das Ende. Das letzte Tor war Toni M. vergönnt, die mit 13 Treffern im Spiel von keinem Gegner zu stoppen war. Mit 31:18 gelang unseren Mädels ein fulminanter Start ins neue Jahr. Hier und da stotterte der Motor ein wenig, besonders in der Abwehr sollte man noch früher den Gegner stoppen. Allerdings muss man auch erwähnen, dass bedingt durch die Hallensperrung in Borgsdorf, nur ein Training nach der Weihnachtspause möglich war. Nun folgen sechs Trainingseinheiten, bevor es zum mit Spannung erwarteten Heimspiel gegen den Ligaprimus aus Frankfurt geht. Am 20.01. um 10 Uhr muss dann in der Borgsdorfer Krokodilgrube von allen Spielerinnen eine 1A Leistung abgerufen werden, dann ist auch dieser Gegner schlagbar. Die eigene Heimspielstärke (8 Spiele hinter einander ungeschlagen) sollten sich unsere Mädels auf die Fahnen schreiben und mit Selbstbewusstsein in dieses Spiel gehen.

Randbemerkung 1: Die „Reisegruppe Oberhavel“ macht erfreulicherweise da weiter, wo sie 2017 aufgehört hat. Die wieder zahlreich erschienenen Eltern und mittlerweile auch „besseren Hälften“ einiger Spielerinnen bevölkerten die Tribüne und feuerten ihre Mädels an…

Randbemerkung 2: Interessanterweise fand vor der Oberligabegegnung ein Vorspiel der Kreisunion B  – weibliche Jugend C (Staffel A) statt. Hier spielte der ungeschlagene Tabellenführer aus Werneuchen gegen Schwedt und konnte einen ungefährdeten Sieg einfahren. Interessant deshalb, da Werneuchen unter Umständen der Mitkonkurrent für die Kreismeisterschaft werden könnte. Der Trainer, die 2003er Mädels und die fachkundigen Eltern konnten hier sicher die eine oder andere Erkenntnis sammeln…

Für den HSV Oberhavel spielten: Maike, Isabell, Pauline (Tor), Kaja (2), Antonia B., Alisha, Gina (1), Nele, Lisa (7), Sonja, Emma (1), Josefine (7), Antonia M. (13)