Heimnimbus weiter ungebrochen

Oberliga weibliche Jugend B – HSV Oberhavel gegen SSV PCK 90 Schwedt 26:17 (13:6)

Am 14.10.2017 hatte Paul Aurin in der Stadthalle Hohen Neuendorf in seiner Spielshow „Wer besiegt Paul?“ zum vierten Mal in Folge gewonnen und als „Hausherr“ den Abend als Sieger beendet. Eine Woche später taten es die Oberligamädels des HSV Oberhavel am selben Ort Paul Aurin gleich. Sie besiegten den Gast aus Schwedt mit 26:17 und behielten auch im siebenten Spiel hintereinander (saisonübergreifend) die Punkte zu Hause.

Hier kann man mittlerweile schon von einer ausgesprochenen Heimstärke sprechen und dies demonstrierten unsere Mädels von Beginn an. Zwei Tore in Folge zeigten den Schwedter Spielerinnen schnell, wer „Herr im Hause“ ist. Anders als in den letzten Spielen präsentierten sich unsere Krokodile wieder mit mehr Biss im Angriff. Der Ball wurde schnell bewegt, die Kombinationen liefen sicher und so kam man ein ums andere Mal durch die Lücken der Grenzstädterinnen zum Torerfolg. Auch aus der Rückraumposition wurden sehenswerte Tore erzielt. Bis zum Spielstand von 5:4, konnten die Schwedter Spielerinnen aber noch nachlegen. Die quirlige Spielmacherin und die torgefährliche Nummer 21 aus Schwedt, brachten ihre Mannschaft immer wieder heran. Die HSV-Abwehr stand allerdings besser als noch eine Woche zuvor in Doberlug-Kirchhain und so kamen unsere Mädels zu ihren geliebten schnellen Tempogegenstößen. Vier Tore in Folge zum Zwischenstand von 9:4 ließen bei den Eltern der Heimmannschaft ein zufriedenes Lächeln entstehen und die Gasteltern wunderten sich, warum die Analyse vor dem Spiel nicht eintrat. Hier hatte man noch auf den eigenen Punktgewinn gegen Doberlug-Kirchhain und der Niederlage der Krokodile gegen den gleichen Gegner hingewiesen und sich wohl mehr Chancen ausgerechnet.

Mit einem Spielstand von 13:6 pfiffen die Falkenseer Schiedsrichter, die ihre Sache sehr gut machten, die ersten 25 Minuten ab.

Nach der Pausenbesprechung für die Mannschaften und die Pausenstärkung für die Zuschauer durch das Catering der männlichen Jugend E, startete die zweite Halbzeit wieder mit zwei Toren für die Heimmannschaft. Die Krokodile machten da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten und zogen weiter davon (16:7, 18:10, 20:14). Schwedt konnte zwar nachlegen, allerdings kassierten sie meistens erst zwei Gegentore, um dann auch selbst im Angriff erfolgreich zu sein. Nach circa 35 Minuten wurde Pauli ins Tor eingewechselte und sie machte ihre Sache sehr gut. Neben einem gehaltenen 7-Meter, zeigte sie weitere sehenswerte Paraden. Im Angriff fand Josy immer wieder die Lücke in der Abwehr, Lisa setzte ihre Mitspielerinnen durch Kombinationen gut in Szene und blieb dabei ebenfalls torgefährlich. Schwedt hatte nun auch Pech, so verletzten sich zwei Spielerinnen und mussten ausgewechselt werden. Die Vorentscheidung war allerdings längst gefallen. Mit einem Endstand von 26:17 wurde das von beiden Seiten fair geführte Spiel beendet. Der bislang schwerste Heimgegner wurde bezwungen und in die Schranken gewiesen. Nun stehen erst einmal die Herbstferien an. Das nächste Spiel – wieder ein Heimspiel, steigt am 18.11.2017  um 13:30 Uhr in Borgsdorf gegen die Mannschaft aus Falkensee. Die Heimsiegesserie soll auch gegen die Gartenstädterinnen weiter ausgebaut werden.

HSV Oberhavel: Bella, Pauli (Tor), Kaja (4), Toni B. (1), Alisha (1), Gina, Nele, Lisa (8), Sonja, Emma, Josy (7), Toni M. (5)