Städtepartnerschaftliche Punkteteilung

Am vergangenen Sonntag kam es in unserer „Krokogrube“ – der Sporthalle in Borgsdorf, auf das Aufeinandertreffen zweier knapp 900 Kilometer entfernt beheimateter Handballvereine.

Im Rahmen des 25 jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Hohen Neuendorf und Müllheim, besuchte uns eine Delegation des Handballvereins HG Müllheim-Neuenburg.

Die Breisgauer reisten mit einer männlichen und einer weiblichen B Jugend Mannschaft an. Erfreulich hierbei, beide Mannschaften waren mit elf Spielerinnen und elf Spielern zahlenmäßig stark vertreten.

Für die Verpflegung sorgten die Eltern der jeweiligen Heimmannschaften und so war es ein gemütlicher und auch aus sportlicher Sicht interessanter Handballnachmittag.

Den Anfang machten die männlichen Vertreter. Zweimal 20 Minuten Spielzeit – und es waren äußerst spannende Minuten. Die Führung wechselte ständig hin und her. Der HSV Oberhavel mit seinen wuchtigen Rückraumschützen und die Müllheimer mit ihren gefälligen schnellen Angriffsspielern, boten den vielen Zuschauern hochwertigen Handballsport. Am Ende hatte der Gast knapp die Nase vorn. Ein faires Spiel aus dem beide Mannschaften verletzungsfrei herausgingen.

Für unsere männliche B Jugend, war es ein letzter Härtetest, bevor es dann am 15.10. zum ersten Punktspiel gegen die Bernauer Bären geht.

Bevor es dann zum Aufeinandertreffen der weiblichen B Jugend kam, wurde mit allen Mannschaften und den Verantwortlichen beider Vereine, ein Gruppenfoto geschossen, Präsente ausgetauscht und kurzweilige Reden gehalten.

Das Spiel der weiblichen B Jugend war dann doch eindeutiger. Die Kroko-Damen waren sportlich überlegen und so war es dann auch für die Köpfe unserer weiblichen Vertretung ganz gut, sich noch einmal den Frust von der Seele zu werfen, da man tags zuvor beim Ligaprimus Frankfurter HC eine hohe Auswärtsniederlage einstecken musste. Auch hier verlief die Partie sportlich Fair und Verletzungen blieben zum Glück aus.

Auf Grund des besonderen Eventcharakters, ließen sich auch der Chefschiedsrichter des Vereins Gerd und der Vereinsvorsitzende Benni nicht zweimal bitten, die beiden Spiele zu leiten. Sie machten ihre Sache sehr gut und auch die Vertreter am Kampfrichtertisch  Christine und Rene hatten das Spielprotokoll und die Anzeigetafel voll im Griff.

Im Anschluss lud die Stadt Hohen Neuendorf noch zum gemütlichen Beisammensein im Wasserwerk (Jugendclub) ein. Bei Gegrilltem, Kaltgetränken und Musik konnte man sich näher kennen lernen und den Tag Revue passieren lassen.

Ob es eine Revanche und ein Wiedersehen im Breisgau gibt, wird sich zeigen. Das Interesse beider Vereine ist da, hierbei ist der HSV Oberhavel aber auf Unterstützung der Stadt Hohen Neuendorf angewiesen.