Eins perfekter Saisonstart vong Ergebnis her und auch sonst schon ziemlich viel Niceigkeit…

HSV Oberhavel gegen HSV Bernauer Bären 31:17 (17:9)

Zum ersten Oberligaspiel der neuen Saison empfingen unsere Kroko-Damen am vergangen Samstag
die Bärinnen aus Bernau. Mit einem souveränen und auch in dieser Höhe verdienten Sieg gegen den
Kreismeister aus der letzten Saison, gelang ein perfekter Start in die neue Spielzeit.

Nachdem die Tornetze mit einigen Kabelbindern wieder wettkampftauglich geflickt wurden – anscheinend hatte
sich in der Sommerpause die „gemeine Tornetzmotte“ an ihnen zu schaffen gemacht…und die ca. 60
Zuschauer auf der Tribüne Platz nahmen, konnten die Schiedsrichterinnen die Partie anpfeifen. Es
waren ca. sechs Minuten gespielt, als die Nervosität im Angriff unserer Mädels nachgelassen hat. Bis
dahin wechselten die Spielstände hin und her und einige technische Fehler führten zur Bernauer 4:2
Führung. Danach löste sich allerdings der Knoten ganz gewaltig. Aus einer sicher stehenden und
hellwachen Abwehr heraus, zudem wurde die gefährlichste Bernauer Spielerin von Lisa kurz gedeckt,
eroberte der HSV Oberhavel ein ums andere Mal den Ball und zwang den Gegner zu Fehlern. So
fielen durch schnelle Gegenstöße und Konter leichte Tore. Über die Spielstände 8:5, 11:6 und 14:8
schufen die Mädels schon nach der 18. Minute der ersten Halbzeit das sichere Fundament für den
Heimerfolg. Den Gästen fiel im Angriff zusehends weniger ein, zu sehr war das Spiel auf ihre
Mittelspielerin ausgelegt. Die Bernauer Abwehr konnte auch den schnellen Positionsangriff unserer
Mädels kaum etwas entgegensetzen und so konnte der HSV Oberhavel, auch bedingt durch einige
Überzahlspiele, den Vorsprung bis zur Pause noch auf 17:9 ausbauen.

Auf Betriebstemperatur blieben unsere Krokodile auch nach der Pause. Die Abwehr agierte weiterhin
sehr gut und den Torreigen der zweiten Halbzeit eröffnete Emma mit zwei Toren. Kaja, auch schon in
der ersten Hälfte zweimal erfolgreich, zeigte weiter ihre Torgefahr aus dem Rückraum und Gina kam
per Konter zu ihrem ersten Pflichtspieltor für den HSV Oberhavel. Die Bären wirkten auch in der
zweiten Hälfte eher zahnlos und fanden kaum ein Mittel, die Abwehr zu überwinden, schafften sie es
doch einmal, war Bella mit einigen sehr guten Paraden zur Stelle. Nach elf Minuten und einem
zwischenzeitlichen Stand von 24:11, war der sprichwörtliche Drops dann endgültig gelutscht. Unsere
Mädels hatten allerdings noch nicht genug. Nun kam die Zeit der „Tonis“, denn die restlichen sieben
Tore teilten sich die beiden untereinander auf. So netzte Toni B. auf halb rechts dreimal und Toni M.
auf halblinks viermal ins Bernauer Gehäuse ein oder waren per schnellen Gegenstoß erfolgreich.

Der Schlusspfiff rettete die Bernauer Mädels, die sich allerdings zu keinem Zeitpunkt des Spiels
aufgaben und von ihren mitgereisten Fans bis zum Ende unterstützt wurden, aus einem Spiel, in dem
sich der HSV Oberhavel in einen wahren Angriffsrausch spielte. Am Ende hieß es 31:17.

Es stimmte schon viel im Spiel der Hausherrinnen, die Abwehr stand sicher und Torgefahr wird
mittlerweile von jeder Position her ausgestrahlt. Die lange und anstrengende Vorbereitung hat
gefruchtet. Vielleicht kommt der nächste Gegner gerade zur rechten Zeit. Am kommenden Samstag
bestreiten unsere Mädels in der Brandenburghalle in Frankfurt ihr erstes Auswärtsspiel gegen den
Frankfurter HC. Sportschule hin oder her, wenn diese Form und diese Spielfreude wieder abgerufen
wird, dann muss auch ein Frankfurter HC alles abrufen.

Für den HSV Oberhavel spielten: Isabell, Pauline, Alisha (1), Sonja, Kaja (5), Antonia M. (7), Emma (3),
Antonia B. (3), Lisa (4), Yanina (1), Nele (3), Josefine (3) und Gina (1)

Anmerkung: Tornetze hielten von der Haltigkeit her, werden dennoch von eins Stadtverwaltung
gechanged, sind aber noch am been…

Überschrift und Anmerkung in der „vong Sprache“. Übersetzungshilfe leisten ihre Kinder…