2. Saisonspiel 1.Herren

SV Stahl Finow – HSV Oberhavel 22-25
Halbzeit 12-12
Die ersten Punkte sind im Sack.

Die Konzentration als auch die Anspannung war groß vor dem Spiel. Gut eingestellt vom Trainer gings dann voll motiviert auf die Platte. Der Start war etwas holprig, gingen doch die Herren vom SV gleich nach einigen Sekunden über ihr Kreisläuferspiel in Führung. Postwendend gelang jedoch der Ausgleich. Bis zur 18. Min. blieb das Spiel jedoch weitestgehend offen. Beiden Mannschaften gelang es nicht mit mehr als einem Tor in Führung zu gehen. Zwischen der 18. und der 25. Min fand der Ball der Jungs aus Finow jedoch nur einmal ins Tor. Die Abwehrreihe des HSV hatte Ihre Gegenspieler im Griff und die Bälle die durch kamen, waren eine sichere Beute des gut aufgelegten Seniors im Team.

Im Gegenzug konnten einige schön herausgespielte Treffer bewundert werden, die den Vorsprung auf 3 Tore wachsen ließ. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit war das Spiel dann wieder von Unsicherheiten im Spiel der Oberhaveler geprägt, sodass es mit einem Unentschieden in die Pause ging.

Die Ansprache des Trainers in der Kabine war deutlich. Es wurde nochmals an die Konsequenz in der Abwehrarbeit und die einstudierten Abläufe im Angriff erinnert, die uns in der ersten Halbzeit die Führung gebracht haben.
Und genauso ging dann die zweite Halbzeit los. Voller Elan und mit viel Einsatz gings ans Tore werfen. Wieder gelang es, das die Abwehr des HSV in 7Min. nur einen Treffer zuließ, selbst aber viermal einsetzte. Die Abwehr war mittlerweile umgestellt und agierte wesentlich offensiver, was entsprechend Unruhe ins Angriffspiel der Finower brachte. Der Schlüsselspieler auf Halblinks hatte plötzlich Schwierigkeiten seine Anspiele auf den Kreisläufer durchzubringen und es dauerte einige Zeit bis man sich darauf eingestellt hatte.
Aber auch heute fehlte über die gesamte Spielzeit noch die Konstanz, um den Gegner den Schneid abzukaufen und die Tordifferenz im Spiel zu vergrößern. So gelang es dem Team des SV Finow  immer wieder aus den Fehlern im Zusammenspiel des HSV das ein oder andere Tor zu machen. Aber immer dann wenn es enger fuer den HSV wurde, ging ein Ruck durchs Team und der Ball landete sicher in Malte’es Händen oder in den zahlreichen Armen der Abwehr.

Zum positiven Ende hat es dann doch gereicht, da die letzten 5 Minuten relativ ruhig und sicher gespielt werden konnten. Der Hausherr hatte durch eine unnötige Zeitstrafe selbst geschwächt. So ging der Sieg mit 25-22 aus HSV Sicht voll in Ordnung.

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung die uns die beiden Punkte einsammeln ließ. Sichere Torleute und eine immer besser funktionierende Abwehr machen Hoffnung auf weitere spannende Spiele in der Liga.